Gelenkschmerzen

Rund 20 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Gelenkbeschwerden

Arthrose und Rheuma zählen inzwischen zu den häufigsten Schmerzauslösern und sind heute als sogenannte Volkskrankheit weit verbreitet.

Auf die leichte Schulter sollte man diese jedoch keinesfalls nehmen und wenn die Schmerzen über einen längeren Zeitraum anhalten oder dabei stärker werden, sollte rasch ein Besuch beim Arzt erfolgen.

 

Arthrose oder Gelenkverschleiß gelten heute als typische Alterserscheinung. Aufgrund eines Abbaus der natürlichen Knorpelmasse, die im gesunden Gelenk als Puffer zwischen den Gelenken dient, kommt es in der Folge zu den typischen Schmerzen in den Gelenken. Eine frühzeitige und gezielte Arthrose Behandlung kann helfen, Schmerzen zu reduzieren und die Beweglichkeit zu erhalten.

 

Das Rheumazym® Nährstoff-Konzept wurde daher gezielt zur Behandlung von entzündlich-rheumatischen Gelenkbeschwerden (aktivierte Arthrose und Arthritis) entwickelt.

Warum Gelenke schmerzen?

So vielfältig die Ursachen von Gelenkschmerzen sind, so unterschiedlich äußern sich die Beschwerden. Häufig lassen sie sich mit einer Ruhepause und Schonhaltung oder auch bewährten Hausmitteln lindern. Manchmal verschwinden diese auch wieder von ganz alleine. Bei einigen Symptomverläufen ist jedoch Vorsicht geboten – in diesen Fällen sollten Sie unbedingt einen Facharzt aufsuchen.
Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der häufigsten Ursachen für Gelenkschmerzen:

Arthrose

zählt mit großem Abstand zu der häufigsten Gelenkerkrankung. Allein in Deutschland sind hierzu mehr als 12 Millionen Menschen betroffen. Der Begriff Arthrose bezeichnet hierbei die langsame Abnutzung der schützenden Knorpelschicht in unseren Gelenken. Ursachen sind häufig ein altersbedingter Verschleiß, dauerhafte Überlastungen und Fehlhaltungen oder auch schlecht verheilte Knorpelverletzungen.

Meistens betrifft dies zuerst die großen Gelenke, die oft beansprucht und zeitlebens schwere Lasten tragen mussten, z. B. die Knie- Hüft- oder Sprunggelenke. Grundsätzlich können von Arthrose jedoch alle Gelenke betroffen sein. Die klassischen Symptome sind dabei Anlaufschmerzen am Morgen, Belastungsschmerzen (u. a. beim Treppensteigen) bis hin zum chronischen Dauerschmerz. Hinzu kommen oftmals schmerzhafte Entzündungssymptome, sowie damit verbunden eine erhebliche Einschränkung der Beweglichkeit und einem Verlust an Lebensqualität.

Rheumatoide Arthritis

Die im Volksmund oft als „Rheuma“ bezeichnete Erkrankung, zählt zu den häufigsten entzündlichen Gelenkbeschwerden.
Hierbei bildet das körpereigene Immunsystem fälschlicherweise Antikörper gegen die eigenen Zellen und belastet somit unsere Gelenke.

Die Gründe für diese Fehlleitung sind bisher noch nicht vollständig erforscht. Fachärzte vermuten, dass diese im Erbgut verankert ist. Mehr als 1 Mio. Patienten sind hiervon alleine in Deutschland betroffen, Frauen dabei 3 x häufiger als Männer. Die Entzündungen beginnen in den allermeisten Fällen in den Finger- oder Handgelenken.

Im weiteren Krankheitsverlauf folgen nicht selten Schulter-, Ellbogen- oder auch die Kniegelenke. Ein typisches Symptom ist das gleichzeitige Vorhandensein der Beschwerden auf beiden Körperseiten. Zudem verläuft die Erkrankung oft unregelmäßig, meist in Schüben. Bei vielen Rheuma Patienten bilden sich zudem im Bereich von Hand oder Ellbogen auch sogenannte Rheumaknoten.

Überanstrengungen / Verletzungen

Nach intensiver sportlicher Betätigung, schwerer körperlicher Belastung oder einer falschen Bewegung, spüren wir am Folgetag oft schmerzhaft unsere Gelenke.

Betroffen sind dabei häufig die Knie-, Sprung- oder Schultergelenke. Akute Schmerzen klingen mit Hilfe bewährter Hausmittel oft schon nach einigen Tagen wieder ab. Zudem sollte den betroffenen Gelenken eine Pause und Schonung ermöglicht werden: Denn bei intensiven Verletzungen oder wiederholter Überstrapazierung der Gelenke kann es zur Schädigung des empfindlichen Gelenkknorpels kommen.

Werden daher Verletzungen nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, kann dies das Risiko für eine Gelenk-Arthrose deutlich erhöhen und zu irreparablen Schäden führen.

Gicht

zählt zu einer der schmerzhaftesten Gelenkerkrankungen. Überwiegend betroffen sind hierbei Männer. Bei dieser Erkrankung ist die Harnsäurekonzentration im Blutkreislauf permanent erhöht. Dadurch können sich schmerzhafte Kristalle in unseren Gelenken einlagern. Häufiger Auslöser - falsche Ernährung: Zuviel Fleisch, Fisch, Innereien und ein Übermaß an Alkohol.

Häufig betroffen sind dann die Finger-, Hand- oder Sprunggelenke.  Die scharfkantigen Ablagerungen führen zu starken Entzündungen, heftigsten Schmerzen, Schwellungen und Berührungsempfindlichkeit des Gelenks.

Mit der 11-fach Naturformel gegen quälende Gelenkschmerzen & Entzündungen


  • Aktiviert die Selbstheilungskräfte im Gelenk

  • Fördert die Beweglichkeit

  • Verbessert die Lebensqualität

Rheumazym ® kaufen

Rheumazym bei Arthrose